Yager-Therapie

Möglichkeiten und Hintergründe

Psychische Erkrankungen

Oft nehmen die Patienten nur die Symptomatik einer Störung wahr und wollen diese Störung einfach „weg haben“. Dabei ist es wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen, ein Gesamtbild herzustellen, um die tiefer liegenden Ursachen zu erkennen und gegebenenfalls zu überwinden. Manchmal gelingen auch schon entscheidende Einsichten, wenn herausgefunden wird, wann die Störung begonnen hat und welche Lebensereignisse etwa zeitgleich stattgefunden haben.

Weil es passt, hier ebenfalls das Zitat von Dr. Edwin Yager, dem Begründer der Yager Therapie. 

„Die Aktivität glatter Muskulatur erhält das Leben selbst. Sie reguliert die Drüsenfunktion, die Verdauung, die Atmung und den Blutfluss im Körper. Das alles wird vom autonomen Nervensystem gesteuert. Wenn eine solche Funktion fehlgesteuert wird, kann sie sich als Asthmaanfall, Migränekopfschmerzen, als Magen-Darm- oder Haut-Problem manifestieren. Die Aktivität glatter Muskulatur wird durch mentale Prozesse gesteuert und unbewusste Prozesse werden durch Konditionierung bestimmt. Ist es daher nicht offensichtlich, dass einige physische Krankheiten psychogener Natur sein können, da es die psychosomatische Medizin seit Langem gibt?“

Dr. Edwin Yager, Die Yager -Therapie, Verlag Erfolg und Gesundheit, 2015, S. 26

  • Affektive Störungen
  • Ängste
  • Blutkontrolle
  • Borderline
  • BurnOut-Syndrom
  • Depression
  • Dissoziative Identitätsstörung
  • Dyslexie
  • Gelernte Einschränkungen
  • Gewohnheiten
  • Leistungsbeschränkungen
  • Lernschwäche
  • Magersucht
  • Migräne
  • Mutismus
  • Nägel kauen
  • Obsessionen
  • Panik Attacken
  • Phobien
  • Postpartale Depression
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Selbst zerstörerisches Verhalten
  • Selbstbild
  • Sprachstörungen
  • Stottern
  • Süchte
  • Tics
  • Trauerfall
  • Trauerreaktionsstörungen
  • Trichotillomanie (Haare ausreißen)
  • Verhaltensprobleme
  • Zwänge