Zum Inhalt springen

Allergien und Hypnose

    Von einer Allergie spricht man, wenn der Körper auf normale und harmlose Umwelteinflüsse wie z.B. Pollen, Gräser oder verschiedene Obstsorten, Nüsse usw. unnatürlich heftig reagiert.

    Die häufigsten allergischen Reaktionen zeigen sich bei der Atmung, an den Schleimhäuten und der Haut, manchmal unmittelbar oder auch erst nach Stunden oder Tagen.

    Übersicht

    Klassische Vorgehensweise?

    Um es gleich vorweg zu nehmen, wenn Sie die klassische Vorgehensweise mit Desensibilisierung oder Symptomlinderung favorisieren, dann sind Sie hier falsch. 

    Diese Methoden sind (zu Recht) den Spezialisten vorbehalten. Sie haben natürlich auch ihre Berechtigung, sind meiner Erfahrung nach aber nicht von Dauer.

    Was ist die Alternative?

    Dazu ist es notwendig, etwas genauer hinzusehen. 

    1. Die Allergie (die Schnupfnase, die juckenden Augen, das Kribbeln, die Atemprobleme) ist das Symptom, also die Folge einer Ursache bzw. eines Auslösers.
    2. Die Ursache bzw. der Auslöser sind nicht unbedingt die Pollen selbst (oder das betreffende Obst oder die Nüsse). Zumindest nicht alleine.
    3. Wenn dem so wäre, müssten alle Menschen gleichermaßen davon betroffen sein. Sind sie aber nicht!
    4. Die Allergie hatte irgendwann einmal ihren Anfang. Ein erstes mal. Diesen ersten Ausbruch gilt es zu finden. Denn oft ist der Beginn einer Allergie eine Verkettung von unglücklichen Umständen.
    5. Eine Allergie tritt erst dann auf, wenn das Immunsystem bzw. unsere Körper geschwächt oder überfordert ist. 

    6. Das kann durch unterbewusste Konflikte, außergewöhnlich belastende Situationen oder Stresssituationen z.B. Ärger über den Partner oder den Chef passieren, aber auch eine Krankheit, die noch nicht überwunden ist.
    7. Deshalb sollte die erfolgreiche Behandlung einer Allergie immer auch die zugrunde liegenden emotionalen Ursachen aufdecken und lösen.
    8. Die Methode der Wahl hierfür ist die ursachenorientierte Hypnose oder die Yager-Therapie.

    Fakten

    Unser Immunsystem

    Unser Immunsystem ist dafür verantwortlich, unseren Körper vor Schädigungen von außen zu schützen. Es entfernt von außen eingedrungene Erreger und Substanzen, weiterhin sorgt es dafür, dass abgestorbene / fehlerhaft gewordene Zellen abgebaut bzw. entfernt werden.

    Bei einer Allergie / allergischen Reaktion interpretiert das Immunsystem an sich harmlose Substanzen falsch und versucht mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, diese zu bekämpfen bzw. zu beseitigen.

    Allergische Reaktionen können sich durch Entzündungen der Atemwege, dem Darm oder der Haut äußern, mit unterschiedlichem Schweregrad.

    Die häufigsten Allergien

    • Heuschnupfen
    • Asthma
    • Neurodermitis

    Weitere Formen

    • Kontaktallergien z.B. Nickel
    • Hausstauballergie
    • Tierallergie / Tierhaarallergie
    • Nahrungsmittelallergie
    • Insektenstichallergie
    • Schimmelpilzallergie
    • Hausstauballergie
    • Nesselsucht
    • Sonnenallergie

    Verbreitung

    Je nach Quelle existieren unterschiedliche Zahlen zur Verbreitung von Allergien in Deutschland / Europa. Es wird davon ausgegangen, dass ca. 20 bis 30 Millionen Deutsche an einer Allergie leiden, dass ist etwa jeder Dritte! Und das mit steigender Tendenz.

    Behandlung

    1. Auslöser vermeiden (im Alltag schwer bis gar nicht umzusetzen)
    2. medikamentöse Behandlung (lindern nur die Symptome, keine dauerhafte Verbesserung bzw. Überwindung der Allergie)
    3. Hyposensibilisierung (durch regelmäßige Zufuhr des Allergens soll eine Tolerierung des Immunsystems erreicht werden, die wahrscheinlich beste Option der Schulmedizin)
    4. alternative Behandlung mit Homöopathie, Akupunktur, Bioresonanz, Eigenbluttherapie, Hypnose u.a. 

    Obwohl es alternative, naturheilkundliche Präparate gibt, die symptomorientiert wirken, können auch diese eine ursachenorientierte Behandlung nicht ersetzen.  Wie der Name schon sagt, muss die Ursache der Allergie identifiziert und bearbeitet werden, um eine vollständige, dauerhafte Verbesserung zu erzielen.

    „Du bist nicht krank, weil du eine Allergie hast. Du hast eine Allergie, weil du krank bist!“

    Seltene Allergien

    Dieser Beitrag soll nicht nur der Information über seltene Allergien dienen. Vielleicht erkennen Sie an sich selbst oder an Verwandten, Bekannten, Freunden, Kollegen bestimmte Symptome, die vorher gar nicht mit einer Allergie in Zusammenhang gebracht wurden. 

    Hier eine Auflistung von seltenen Allergien:

    Allergie

    Auslöser

    Symptome

    Schweiß-Allergie

    heiße Temperaturen, Sport

    Pusteln, Ausschlag, Hautrötungen

    Wasser-Allergie

    äußerliche Einwirkung von Wasser, innerliche Einwirkung (trinken) ist meist möglich, manchmal werden Fruchtsäfte o.ä. aber besser vertragen als reines Wasser

    Rötungen und Schwellungen der Haut

    Sonnen-Allergie

    Sonneneinstrahlung, meist am Anfang der Saison, wenn man vorher keiner oder nur wenig Sonneneinstrahlung ausgesetzt war

    Pusteln, Ausschlag, Hautrötungen

    Sperma-Allergie

    Sperma auf der Haut

    Brennen, Juckreiz

    Vibrations-Allergie

    Vibrationen von Handys, Straßenbahn, Baugeräte

    Hautrötungen, Kopfschmerzen, metallischer Geschmack im Mund

    Alkohol-Allergie

    entweder in den Getränken enthaltene Stoffe (Sulfite, Gluten usw.) oder Ethanol

    Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber, Herzrasen, angeschwollene Schleimhäute (Nase)

    Elektro-Allergie

    alle Arten von elektrischen Geräten

    Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Schwindel, schlechte Konzentration

    Papier-Allergie

    Kolophonium / Tallöl, das in der Papierherstellung verwendet wird

    Atemwegsbeschwerden, Hautausschläge (Hände)

    Leder-Allergie

    Farb- oder Gerbstoffe, die bei der Verarbeitung eingesetzt werden, häufiger Auslöser ist Chrom

    Jucken oder Brennen der Haut, Niesen, Kopfschmerzen

    Sollten Sie noch andere, seltene Allergien kennen oder an einer leiden, die hier ebenfalls erwähnenswert wären, melden Sie sich einfach. Dann können wir Ihr Wissen für alle zugänglich machen. Schreiben Sie mir dazu einfach eine E-mail oder hinterlassen Sie einen Kommentar. 

    psychogene Ursachen von Allergien

    Zum besseren Verständnis erst einmal die Begriffsklärung: psychogen bedeutet psychisch bedingt bzw. psychisch verursacht.

    In Bezug auf eine Allergie gehen wir also davon aus, dass beispielsweise bei einer Pollenallergie nicht die Pollen die Ursache der körperlichen Reaktion sind, sondern die zugehörige Verknüpfung, die zum Zeitpunkt des ersten Auftretens entstanden ist.

    Erklärung

    Angenommen, Sie leiden unter einer Pollenallergie. Wenn Sie diese Allergie noch nicht immer hatten, muss es ein erstes Mal geben, an dem diese Allergie aufgetreten ist.

    Die Aufgabe besteht nun darin herauszufinden, welche „Begleiterscheinung“ damals zeitgleich stattgefunden und dafür gesorgt hat, dass ihr Unterbewusstsein die ungefährlichen Pollen mit dieser ursächlichen Situation verknüpft hat.

    Wenn die Ursache harmonisiert ist, dann darf die Allergie auch wieder gehen.

    Zusammenfassung

    1. Die Allergie (die Schnupfnase, die juckenden Augen, das Kribbeln, die Atemprobleme) ist das Symptom, also die Folge einer Ursache bzw. eines Auslösers.
    2. Die Ursache bzw. der Auslöser sind nicht unbedingt die Pollen selbst (oder das betreffende Obst oder die Nüsse). Zumindest nicht alleine.
    3. Wenn dem so wäre, müssten alle Menschen gleichermaßen davon betroffen sein. Sind sie aber nicht!
    4. Die Allergie hatte irgendwann einmal ihren Anfang. Ein erstes mal. Diesen ersten Ausbruch gilt es zu finden. Denn oft ist der Beginn einer Allergie eine Verkettung von unglücklichen Umständen.
    5. Eine Allergie tritt erst dann auf, wenn das Immunsystem bzw. unsere Körper geschwächt oder überfordert ist. 

    6. Das kann durch unterbewusste Konflikte, außergewöhnlich belastende Situationen oder Stresssituationen z.B. Ärger über den Partner oder den Chef passieren, aber auch eine Krankheit, die noch nicht überwunden ist.
    7. Deshalb sollte die erfolgreiche Behandlung einer Allergie immer auch die zugrunde liegenden emotionalen Ursachen aufdecken und lösen.
     

    Allergien heilen mit Hypnose

    Vielleicht kennen Sie ja den Satz: „Die Haut ist der Spiegel der Seele.“ Unbewusste bzw. unterbewusste Störungen, Vorgänge oder Blockaden, die nicht bearbeitet oder aufgelöst werden, suchen sich immer einen Weg, wie sie sich äußern können. Das kann über Ausschläge passieren oder sich auf eine andere Art und Weise zeigen. Im Zusammenhang mit einer Allergie können auch Augenbrennen oder Augenjucken auftreten, eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen oder andere unangenehme Symptome.  

    Auch die Wissenschaft hat das erkannt. In einer europäischen Studie haben Wissenschaftler in 13 Staaten rund 3600 Menschen mit Hautkrankheiten befragt und untersucht. Dabei wurde herausgefunden, dass jeder dritte Krankheitsfall bezogen auf die Haut ebenfalls unter psychischen Problemen leidet.

    Hypnose kann bei Allergien dazu beitragen, die Symptome zu lindern. Der Ansatz besteht in der Aufdeckung und Aufarbeitung des emotionalen Konfliktes, der zum Ausbruch der Allergie geführt hat. Dann kann sich auch die Regulationsfähigkeit des Körpers regenerieren und die Symptome auflösen. Eine andere Möglichkeit besteht in der Aufklärung des Unterbewusstseins, dass das auslösende Allergen ungefährlich ist und es eine mögliche Überreaktion bzw. Fehlinterpretation des Unterbewusstseins gab.

    PS:

    Natürlich lassen sich nicht alle Allergien in einen Topf werfen. Die körperlichen Reaktionen zeigen uns ja an, dass etwas nicht gut für uns ist. So würde wohl niemand auf die Idee kommen, eine Nickel- oder Chrom-Allergie wäre eine unangemessene Reaktion unseres Immunsystems. 

    Und trotzdem kann es sein, dass Sie z.B. eine neue Lederjacke anhaben, Ihr Immunsystem gerade geschwächt ist und Sie gerade deshalb allergisch auf das bei der Lederherstellung verwendete Chrom reagieren. Macht das Sinn?

    Es macht also in jedem Fall Sinn herauszufinden, ob bei einer allergischen Reaktion eine unbewusste Ursache eine Rolle spielt. 

    „Du bist nicht krank, weil du eine Allergie hast. Du hast eine Allergie, weil du krank bist!“

    Weitere Erklärungen zur Entstehung, Wirkungsweise und möglichen alternativen Behandlungsansätzen finden Sie auch hier. 

    Schlagwörter:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Translate »